Die Rosengruppe           

In der Rosengruppe können wir 17 Kinder im Alter von 3-6 Jahren aufnehmen. Es arbeiten zwei Erzieher/Innen ergänzend in der Gruppe miteinander. Der Gruppenraum ist individuell gestaltet, mit einer Puppenküche sowie einer Mal und Bauecke. Der Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit im Gruppenraum der "Rosen" liegt aber beim Theater:

"... Vorhang auf, das Spiel beginnt, willkommen all ihr Leute. Wir spielen nun mit Phantasie: Theater - das zeigen wir heute." So oder so ähnlich könnten es die Kinder in der Rosengruppe kundtun. In allen vier Ecken gibt es Theater zu entdecken. Für Kinder sind Rollenspiele oft mehr als nur ein Spiel. Sie geben den Kindern die Möglichkeit leichter auszudrücken, was sie bewegt oder eine andere Identität annehmen zu können. Theaterspielen macht Kinder stark und selbstbewusst. Das Theaterspielen vollzieht sich in einer sozialen Gemeinschaft und fördert das Empathievermögen, wie das Ichbewusstsein. Durch das Hineinschlüpfen in eine andere Rolle werden die Kinder in ihrer Kreativität und in ihrer sprachlichen Ausdrucksfähigkeit geschult. Darüber hinaus bieten wir den Kindern aber auch verschiedene andere Projekte an, Themengebiete aus Natur und Umwelt oder anderen entwicklungsorientierten Bildungsbereichen. Auch an der Zusammenarbeit mit den Eltern liegt uns sehr viel. Wir möchten den Kindern auch einen langsamen Einstieg in den Kindergartenalltag bieten, ihnen die nötige Geborgenheit, liebevolle Zuwendung, den Respekt gegenüber der eigenen Persönlichkeit und Vertrauen entgegenbringen. Die Kinder sollen die Möglichkeit erhalten, sich langsam nach ihrem Tempo entfalten zu können.


Wenn der Baum geboren wird, ist er nicht sofort groß.

Wenn er groß ist, blüht er nicht sofort. 

Wenn er blüht, bringt er nicht sofort Früchte hervor.  

Wenn er Früchte hervorbringt, sind sie nicht sofort reif. 

Wenn sie reif sind, werden sie nicht sofort gegessen.

 (Aegidius von Assisi 1186-1231)